Kategorien
Pilze

Austernpilz

Der Austernpilz, ist ein häufig verwendeter Speisepilz. Der Austern-Seitling oder Austernpilz (Pleurotus ostreatus) gehört zur Familie der Seitlingsverwandten. 

Sowohl der lateinische als auch der gebräuchliche Name Austernpilz beziehen sich auf die Form des Fruchtkörpers. Dabei bezieht sich der lateinische Name Pleurotus (seitwärts) auf das seitliche Wachstum des Stiels in Bezug auf die Kappe bzw. Hut. Der lateinische Name Ostreatus bezieht sich dagegen auf die Form des Hutes, der der gleichnamigen Muschel ähnelt. Viele glauben fälschlicherweise, dass der Name aufgrund seiner Geschmacksähnlichkeit zu Austern gewählt wurde. Der Name Austernpilz wird auch für andere Pleurotus-Arten verwendet, wie z.B. für Baumausternpilz oder grauer Austernpilz, um ihn von anderen Arten zu unterscheiden.

Der Pilz hat eine breite, fächer- oder austernförmige Kappe mit einer Länge zwischen 5 und 25 cm. Natürliche Exemplare reichen von weiß über grau oder braun bis dunkelbraun. Der Rand ist in jungen Jahren eingerollt und glatt und oft etwas gelappt oder gewellt. Das Fleisch ist weiß, fest und variiert aufgrund der Stielanordnung in der Dicke. Die Kiemen des Pilzes sind weiß bis cremefarben und fallen, falls vorhanden, auf den Stiel. In diesem Fall ist der Stiel außermittig und seitlich am Holz befestigt. Der Sporendruck des Pilzes ist weiß bis lila-grau und am besten auf dunklem Hintergrund zu sehen. Der Pilzstiel fehlt oft. Wenn vorhanden, ist es kurz und dick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.