Kategorien
Pilze

Pfifferlinge

Pfifferlinge (Cantharellus) gehören zur Familie der Cantharellaceae. Sie gehören zu den beliebtesten wilden Speisepilzen. Sie sind orange, gelb oder weiß, fleischig und trichterförmig. Auf der Unterseite unterhalb der glatten Kappe haben die meisten Arten abgerundete, gegabelte Falten. Diese verlaufen fast bis zum Stiel bevor sie sich nahtlos zur Kappe hin verjüngen.

Viele Arten strahlen ein fruchtiges Aroma aus, das an Aprikosen erinnert. Zudem haben sie oft einen leicht pfeffrigen Geschmack, woher der Name Pfifferling herrührt. Der Name Pfifferling stammt aus dem Griechischen Kantharos und bedeutet „Krug“ oder „Tasse“, ein Hinweis auf ihre allgemeine Form.

Pfifferlinge sind in Eurasien, Nord- und Mittelamerika und Afrika verbreitet. Sie neigen dazu, in Moosen in moosigen Nadelwäldern zu wachsen. Sie kommen aber auch häufig in bergigen Birkenwäldern sowie zwischen Gräsern und niedrig wachsenden Kräutern vor. In Mitteleuropa kommt der goldene Pfifferling häufig in Buchenwäldern unter ähnlichen Arten und Formen vor. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.